Piazza Signoria und Palazzo Vecchio

10 Fußminuten vom Hotel.

Hier liegt das politische Zentrum von Florenz und der Palazzo Vecchio – die wichtigste Sehenswürdigkeit unter den weltlichen Gebäuden in Florenz und eines der bedeutendsten Gebäude aus dem 14. Jahrhundert - erhebt sich majestätisch dahinter. Der herrliche David von Michelangelo (eine Nachbildung, denn das Original steht seit 1873 in der Galleria dell'Accademia) macht den Platz noch großartiger. Im Palazzo Vecchio befindet sich der Saal der Fünfhundert, in dem das Wandgemälde Die Schlacht von Marciano (von dem Dan Brown in seinem letzten Roman, der in Florenz spielt, schreibt) ausgestellt ist. Weitere Kunstwerke, die man nicht versäumen darf: Judith von Donatello, der Genius des Sieges von Michelangelo und der Putto von Verrocchio. Der von Arnolfo entworfene Palazzo Vecchio ist mit seinem 94 Meter hohen Turm ein Symbol von Florenz und bietet herrliche Aussicht auf den Arno und auf ganz Florenz. Eine weniger bekannte Information: Im unteren Bereich hinter der Eingangstür des Palazzo Vecchio und hinter der Herkulesstatue von Bandinelli befindet sich ein Stein, auf dem das Gesicht eines Mannes eingemeißelt ist. Der Legende zufolge ist dieses „versteckte Porträt“ ein Werk von Michelangelo. Man erzählt, dass Michelangelo jedes Mal, wenn er durch die Via della Ninna – eine Straße, die vom Palazzo Vecchio zu den Uffizien führt – ging, von derselben Person angesprochen wurde. Diese warf ihm immer wieder seine finanziellen Probleme wie auch die Schulden vor, die Michelangelo ihm nie bezahlt hatte. Bei einer dieser Gelegenheiten hatte Michelangelo sein Arbeitswerkzeug dabei. Während der lästige Mann redete und redete, gravierte er sein Profil mit Hammer und Meißel hinter seinem Rücken in den Stein ein und verewigte ihn damit im Palazzo Vecchio Eine weitere Sehenswürdigkeit auf dem Platz ist der berühmte Neptunbrunnen, der unter den Florentinern auch als Il Biancone (der große Weiße) bekannt ist. Er wurde zwischen 1560 und 1565 von Bartolomeo Ammannati geschaffen und anlässlich der Hochzeit zwischen Francesco Medici und der Erzherzogin Johanna von Österreich am 10. Dezember 1565 enthüllt. Das Brunnenbecken wurde 1575 beendet und viele Jahre lang zum Waschen verwendet. Ein Schild von 1720 an der Wand des Palazzo Vecchio verbietet es, „den Brunnen zu verschmutzen, indem man Tintenfässer, Kleider oder sonstige Gegenstände darin wäscht oder Holz oder Abfall hineinwirft.“

Piazza della Signoria 50122 Firenze Italy